Storytelling in der Politik

Wie Sie Narrative entwickeln und politische Diskurse strategisch steuern

Wir wissen, dass reine Zahlen, Daten und Fakten allein nicht ausreichen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, sie zu interessieren und schon gar nicht, um sie in Reden, für Kampagnen oder vor Wahlen zu begeistern oder zu mobilisieren. Das gilt im Marketingbereich genauso wie für den politischen Sektor. Storytelling ist als Kunst des anschaulichen Erzählens hierfür eine der erfolgreichsten Methoden – und auch bereits mit begrenzten Mitteln wirkungsvoll umzusetzen. Mittels Storytelling werden die eigenen Botschaften vom Publikum besser aufgegriffen und vor allem auch bereitwilliger weitergereicht.

Längst aber geht es nicht mehr nur darum, Wirklichkeit zu ordnen oder komplexe Inhalte verständlicher und gefälliger zu verpacken, sondern darum, beim Storytelling strategisch vorzugehen:

  • um z.B. die eigenen Zielgruppen zu mobilisieren und nicht die der politischen Konkurrenten;
  • um ein Narrativ nicht nur taktisch zu erobern, sondern auch langfristig zu lenken oder
  • um beispielsweise Storytelling chirurgisch gekonnt in die Vermittlung der eigenen Botschaften einzubauen, sodass die eigene Vertrauenswürdigkeit dadurch erhöht und nicht in Frage gestellt wird.

Storytelling in der Politik

Wie Sie Narrative entwickeln und politische Diskurse strategisch steuern

Wir wissen, dass reine Zahlen, Daten und Fakten allein nicht ausreichen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, sie zu interessieren und schon gar nicht, um sie in Reden, für Kampagnen oder vor Wahlen zu begeistern oder zu mobilisieren. Das gilt im Marketingbereich genauso wie für den politischen Sektor. Storytelling ist als Kunst des anschaulichen Erzählens hierfür eine der erfolgreichsten Methoden – und auch bereits mit begrenzten Mitteln wirkungsvoll umzusetzen. Mittels Storytelling werden die eigenen Botschaften vom Publikum besser aufgegriffen und vor allem auch bereitwilliger weitergereicht.

Längst aber geht es nicht mehr nur darum, Wirklichkeit zu ordnen oder komplexe Inhalte verständlicher und gefälliger zu verpacken, sondern darum, beim Storytelling strategisch vorzugehen:

  • um z.B. die eigenen Zielgruppen zu mobilisieren und nicht die der politischen Konkurrenten;
  • um ein Narrativ nicht nur taktisch zu erobern, sondern auch langfristig zu lenken oder
  • um beispielsweise Storytelling chirurgisch gekonnt in die Vermittlung der eigenen Botschaften einzubauen, sodass die eigene Vertrauenswürdigkeit dadurch erhöht und nicht in Frage gestellt wird.

Storytelling in der Politik

Wie Sie Narrative entwickeln und politische Diskurse strategisch steuern

Wir wissen, dass reine Zahlen, Daten und Fakten allein nicht ausreichen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, sie zu interessieren und schon gar nicht, um sie in Reden, für Kampagnen oder vor Wahlen zu begeistern oder zu mobilisieren. Das gilt im Marketingbereich genauso wie für den politischen Sektor. Storytelling ist als Kunst des anschaulichen Erzählens hierfür eine der erfolgreichsten Methoden – und auch bereits mit begrenzten Mitteln wirkungsvoll umzusetzen. Mittels Storytelling werden die eigenen Botschaften vom Publikum besser aufgegriffen und vor allem auch bereitwilliger weitergereicht.

Längst aber geht es nicht mehr nur darum, Wirklichkeit zu ordnen oder komplexe Inhalte verständlicher und gefälliger zu verpacken, sondern darum, beim Storytelling strategisch vorzugehen:

  • um z.B. die eigenen Zielgruppen zu mobilisieren und nicht die der politischen Konkurrenten;
  • um ein Narrativ nicht nur taktisch zu erobern, sondern auch langfristig zu lenken oder
  • um beispielsweise Storytelling chirurgisch gekonnt in die Vermittlung der eigenen Botschaften einzubauen, sodass die eigene Vertrauenswürdigkeit dadurch erhöht und nicht in Frage gestellt wird.

Strategisches Storytelling in der Politik

Die Anatomie wirksamer politischer Kommunikation

Wir wissen, dass reine Zahlen, Daten und Fakten allein nicht ausreichen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, sie zu interessieren und schon gar nicht, um sie in Reden, für Kampagnen oder vor Wahlen zu begeistern oder zu mobilisieren. Das gilt im Marketingbereich genauso wie für den politischen Sektor. Storytelling ist als Kunst des anschaulichen Erzählens hierfür eine der erfolgreichsten Methoden – und auch bereits mit begrenzten Mitteln wirkungsvoll umzusetzen. Mittels Storytelling werden die eigenen Botschaften vom Publikum besser aufgegriffen und vor allem auch bereitwilliger weitergereicht.

Längst aber geht es nicht mehr nur darum, Wirklichkeit zu ordnen oder komplexe Inhalte verständlicher und gefälliger zu verpacken, sondern darum, beim Storytelling strategisch vorzugehen:

  • um z.B. die eigenen Zielgruppen zu mobilisieren und nicht die der politischen Konkurrenten;
  • um ein Narrativ nicht nur taktisch zu erobern, sondern auch langfristig zu lenken oder
  • um beispielsweise Storytelling chirurgisch gekonnt in die Vermittlung der eigenen Botschaften einzubauen, sodass die eigene Vertrauenswürdigkeit dadurch erhöht und nicht in Frage gestellt wird.

Strategisches Storytelling in der Politik

Die Anatomie wirksamer politischer Kommunikation

Wir wissen, dass reine Zahlen, Daten und Fakten allein nicht ausreichen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, sie zu interessieren und schon gar nicht, um sie in Reden, für Kampagnen oder vor Wahlen zu begeistern oder zu mobilisieren. Das gilt im Marketingbereich genauso wie für den politischen Sektor. Storytelling ist als Kunst des anschaulichen Erzählens hierfür eine der erfolgreichsten Methoden – und auch bereits mit begrenzten Mitteln wirkungsvoll umzusetzen. Mittels Storytelling werden die eigenen Botschaften vom Publikum besser aufgegriffen und vor allem auch bereitwilliger weitergereicht.

Längst aber geht es nicht mehr nur darum, Wirklichkeit zu ordnen oder komplexe Inhalte verständlicher und gefälliger zu verpacken, sondern darum, beim Storytelling strategisch vorzugehen:

  • um z.B. die eigenen Zielgruppen zu mobilisieren und nicht die der politischen Konkurrenten;
  • um ein Narrativ nicht nur taktisch zu erobern, sondern auch langfristig zu lenken oder
  • um beispielsweise Storytelling chirurgisch gekonnt in die Vermittlung der eigenen Botschaften einzubauen, sodass die eigene Vertrauenswürdigkeit dadurch erhöht und nicht in Frage gestellt wird.

Strategisches Storytelling in der Politik

Die Anatomie wirksamer politischer Kommunikation

Wir wissen, dass reine Zahlen, Daten und Fakten allein nicht ausreichen, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu gewinnen, sie zu interessieren und schon gar nicht, um sie in Reden, für Kampagnen oder vor Wahlen zu begeistern oder zu mobilisieren. Das gilt im Marketingbereich genauso wie für den politischen Sektor. Storytelling ist als Kunst des anschaulichen Erzählens hierfür eine der erfolgreichsten Methoden – und auch bereits mit begrenzten Mitteln wirkungsvoll umzusetzen. Mittels Storytelling werden die eigenen Botschaften vom Publikum besser aufgegriffen und vor allem auch bereitwilliger weitergereicht.

Längst aber geht es nicht mehr nur darum, Wirklichkeit zu ordnen oder komplexe Inhalte verständlicher und gefälliger zu verpacken, sondern darum, beim Storytelling strategisch vorzugehen:

  • um z.B. die eigenen Zielgruppen zu mobilisieren und nicht die der politischen Konkurrenten;
  • um ein Narrativ nicht nur taktisch zu erobern, sondern auch langfristig zu lenken oder
  • um beispielsweise Storytelling chirurgisch gekonnt in die Vermittlung der eigenen Botschaften einzubauen, sodass die eigene Vertrauenswürdigkeit dadurch erhöht und nicht in Frage gestellt wird.

Medientage Mitteldeutschland

Was bewegt die Medien? Ein zweitägiges Netzwerktreffen, internationale Speaker und interaktive Formate stellen die richtigen Fragen und finden neue Antworten. Hier vernetzen sich die entscheidenden Medienmacher:innen, Intendant:innen, Internetvordenker:innen, Entwickler:innen, Chefredakteur:innen, Digitalunternehmer:innen, Werber:innen, Journalist:innen und Regulierer:innen. Sie diskutieren die drängenden Fragen der Medienbranche, loten neue Perspektiven aus, bekommen und setzen Impulse.

Die Medientage Mitteldeutschland werden von der AG Medientage Mitteldeutschland e.V. ausgerichtet. Zu den Mitgliedern gehören die Thüringer Landesmedienanstalt, die Medienanstalt Sachsen-Anhalt, die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, die Stadt Leipzig, der Mitteldeutsche Rundfunk, die Mitteldeutsche Medienförderung, die MDR Media GmbH, die FUNKE Mediengruppe, ARTE, das ZDF, Sachsen Media, Saxonia Media und die Staatskanzlei Sachsen.

Das Programm der Medientage Mitteldeutschland wird laufend aktualisiert; hier einige Schwerpunkte:

Digital Services Act: Meinungsfreiheit vs. Marktfreiheit?
Audio im digitalen Zeitalter: Neue Horizonte für Vermarktung und Verbreitung
Europawahl und Fake-News: Wird die Wahrheit abgewählt?
Lightmedium Social Media?
Kann KI den Lokaljournalismus retten?

18. LPRS Forum

Kommunikation ist nicht nur unser Werkzeug, sondern mit ihr geht auch eine Verantwortung einher, die alle unsere Themen durchdringt. Wir laden dich ein, gemeinsam mit uns Antworten auf entscheidende Fragen zu finden, in einer Zeit, in der ethisches Handeln, ein polarisierendes gesellschaftliches Klima und die Frage nach zukünftigen Fähigkeiten von Kommunikator:innen immer drängender werden. Welche Verantwortung sollten wir als Kommunikator:innen in der Gesellschaft übernehmen? Welchen Beitrag können und müssen wir in Zukunft leisten?

Kommunikator:innen verschiedener Generationen und fachlicher Hintergründe haben die Möglichkeit, sich beim LPRS>> Forum 2024 untereinander und mit Expert:innen zu diesen Themen auszutauschen. Gemeinsam wollen wir einen Weg zur Verantwortung und Ethik in der Kommunikation erkunden, neue Perspektiven entdecken und gemeinsam die Zukunft gestalten.

Das Highlight der Veranstaltung ist der Forumsabend am Freitag: Anlässlich des Jubiläums erwartet unsere Gäste ein Gala-Dinner mit verschiedenen Überraschungen aus 20 Jahren LPRS und anschließender Feier.

Intensivtraining politische Verhandlungsführung

Verhandlungen strategisch vorbereiten, professional durchführen und den eigenen Standpunkt im politischen Umfeld erfolgreich vertreten

Verhandlungssituationen sind im politischen Kontext alltäglich und längst zu einem Überlebens- und Erfolgsfaktor geworden. Mit sachlichen Argumenten, Überzeugungsrhetorik, aber auch »unsauberen« Tricks versuchen Verhandlungspartner:innen ihre unterschiedlichen Ziele und Interessen durchzusetzen und erzielen dabei häufig für alle Seiten unbefriedigende Ergebnisse.

Nur wer Verhandlungstechnik und Verhandlungspsychologie von Grund auf beherrscht, schafft es, seine Interessen durchzusetzen bzw. ein für alle Seiten zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Zusätzlich fließen in dieses Training spieltheoretische Überlegungen ebenso ein wie nützliche Verhandlungstaktiken sowie Möglichkeiten, ihnen zu begegnen.

Positionspapiere schreiben

Mit Politikthemen überzeugen – für mehr Aufmerksamkeit, Wirkung und Einfluss

Positionspapiere liefern die Inhalte für erfolgreiches Issue Management in der Organisation, für ergebnisorientierte Einzelgespräche in Ministerien und Parlamenten sowie für wirksame politische Gremienarbeit. Was macht Positionspapiere erfolgreich? Wie sind Zielgruppen optimal zu erreichen? Wie gelingt es am besten, kontroverse, argumentativ strittige, emotional aufgeladene oder aktuelle Themen in die Politik zu transportieren? Und woran lässt sich der Erfolg von Positionspapieren messen?

Lernziele des Online-Seminars:

  • Eigene Positionspapiere schnell und effektiv schreiben
  • Mit zielgruppengerechten Texten politische Wirkung erzielen und Einfluss nehmen
  • Unterschiedliche Formate in der Politik richtig anwenden und einschätzen
  • Beste Einsatzgebiete für Positionspapiere kennen und nutzen; Wahlen vorbereiten
  • Positionspapiere online und offline optimal planen