KI – Innovation durch Eigenentwicklung: Das Potenzial von eigenen Sprachmodellen (LLMs)

KI erweist sich in vielen Verlagen bereits als fleißiger Helfer und gehört in vielen Verlags- und Medienhäusern bereits heute zum redaktionellen Alltag. Die Einsatzgebiete der verschiedenen KI-Tools reichen dabei vom kreativen Sparringspartner über die Text- und Bildkreation bis hin zum Redigieren. Nun folgt der nächste Schritt: die ersten Verlage und Medienhäuser beginnen intern ihre eigenen Sprachmodelle (Large Language Models) zu entwickeln. Diese eigens entwickelten LLMs sollen der Redaktion mit ihrem individuellen Schreib- und Sprachstil die Arbeit erleichtern und für Recherchezwecke auf Knopfdruck früher veröffentlichte Inhalte zur Verfügung stellen. Darüber hinaus arbeiten einige Verlage auch an öffentlichen LLMsdie ihren Leserinnen und Lesern den eigenen Verlagscontent per Chatbot zur Verfügung stellen.

Das sind die Themen

  • Einführung & Entwicklung zum Thema Sprachmodelle (LLMs)
  • Überblick mögliche Potenziale und Chancen für Verlage
  • Case: Wort & Bild Verlag
  • Case: Foundry